Handlungsorte


Folgen Sie mir zum Schauplatz Rumänien. In vielfältigen Fotogalerien zeige ich Ihnen die zweite Heimat meines Titelhelden, berichte von meinen Recherche-Reisen in dem sagenhaften Karpatenland

und zitiere aus rumänischen Werken, die mich inspiriert haben.

Auf den Spuren Nicolaes ...

Frühlingszauber in der Walachei und Transsilvanien:

Blühende Landschaften, märchenhafte Burgen, historische Stätten, idyllische Klosteranlagen, malerische Dörfer, wundervolle Natur, köstliche Gerichte, traditionelles Kunsthandwerk, magische Orte und jede Menge Sagen & Legenden.

Mehr dazu finden Sie in meinem bebilderten Reisebericht "Wundertüte Rumänien" (Authentic Romania)


Inspiration

"Aus den Blütenfransen der Linden stäubte Goldmehl über das Dach des Bojarenhauses. Bienenflug durchsauste die Baumkronen und surrte um die Nelken, Geranien und Levkojen, die in feuriger Pracht auf dem Geländer der offenen Halle prangten, welche Pridvor heißt. Den Pridvor, diesen baulichen Charakterzug am echt rumänischen Wohnsitz, sei er Hütte oder Palast, deckt die Verlängerung des Schindeldaches, darunter Rundbogen aus weißem Mauerwerk auf Holzsäulen ruhen; seine luftigen Arkaden verleihen dem Gebäude, ob groß oder klein, das Gepräge der Anmut und Gastlichkeit. "

Aus "Der Haiduck" von Bucura Dumbrava, Ausgabe (1912)

 


Die Fotos stammen größtenteils von unserer Reise "Herrenhäuser und Weine der Walachei" (ausführlicher Bericht Authentic Romania 2016). Hier findet man Beispiele für den im obigen Text genannten Pridvor. Schöner als Bucura Dumbrava kann man den typisch rumänischen Wohnsitz wohl nicht beschreiben. Man möchte recht lange dort verweilen, um in die herrlichen Gärten hinauszuschauen.


Auf den Spuren Nicolaes ...

BUCURESTI - BUKAREST

Viele Gebäude entstanden Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts und wurden nach französischem Vorbild erbaut. Darunter mischen sich immer wieder kleine orthodoxe Kirchen im typisch rumänischen Stil.  Gründungsvater Bukarests war kein Geringerer als Fürst Vlad Tepes, der heute über die Ruinen des alten Fürstenhofes und die älteste Kirche der Stadt wacht.


Inspiration

"Vom Hochufer von Braila bis zu jenem von Galati erfüllt das Tal des Siret die Seele mit Hoffnungen. Es ist ein Leib aus Erde, den leidenschaftliche Naturgewalten durchfurcht und mit Verlangen befruchtet haben. Sie haben dem Menschen alles versprochen und nichts für sicher gewährt - nur die Hoffnung, diese Kraft, die es unserem Herzen ermöglicht, dem Dasein die Stirn zu bieten, indem sie es nie ganz zufrieden werden lässt und seinen Kampfmut stärkt."

Panait Istrati: Tata Minca  (1930)


Auf den Spuren Nicolaes ...

Bäuerliches Rumänien

Das damalige Leben der Bauern mit ihren vielfältigen Traditionen und ihrem Kunsthandwerk wird in den groß-artigen Dorfmuseen des Landes lebendig gehalten. Neben dem bekannten Astra-Museum in Sibiu/Hermannstadt, ist das Dorfmuseum in Bukarest "Dimitrie Gusti" einen Besuch wert, vor allem aber das Freilichtmuseum in Golesti (nahe Pitesti). Haus und Hof aus sämtlichen Regionen Rumäniens sind dort begehbar, typische Dorfstraßen führen zur Kirche und der ersten Schule der Walachei . 

Dort fand ich Einlass in die in Band 4 beschriebenen Erdhäuser Olteniens, wo Nicolae auf der Obstplantage mit Matilda nicht nur Birnen gepflückt hat!



Auf den Spuren Nicolaes ...

Weine und Herrenhäuser der Walachei

Weinland Rumänien, "Auf Nicolaes Spuren ..." - Recherche-Reise von Aurelia L. Porter, Autorin der Nicolae-Saga, 19. Jahrhundert

Rumänien schaut auf eine 6000 Jahre alte Weingeschichte zurück. Grund genug, das Land genussvoll zu bereisen und dabei den Spuren meines Titelhelden durch Muntenia und Oltenia zu folgen.

Liebevoll restaurierte Bojarenhäuser in herrlichen Landschaften laden zu Tisch für ein köstliches Mahl mit edlem Tropfen.

 

Auf der Route liegen geschichtsträchtige Schlösser, Burgen und Festungen sowie prächtige Klosteranlagen, die ich in meinem Reisebericht beschrieben habe und auch in meiner Schatzkiste zu sehen sind.

Weitere Bildergalerien finden Sie in meiner Schatzkiste.