Aurelias Welt

Auf dieser Seite werde ich in lockeren Abständen meine Gedanken dalassen, kleine Freuden teilen, in Erinnerungen schwelgen, Inspirationsquellen benennen, schöne Sätze zitieren, über Wörter philosophieren und ab und zu Themen aus der Literatur-Branche aufgreifen. Außerdem soll hier Platz finden, was woanders nicht hingehört.



Inspiration und Erinnerung

"Aus den Blütenfransen der Linden stäubte Goldmehl über das Dach des Bojarenhauses. Bienenflug durchsauste die Baumkronen und surrte um die Nelken, Geranien und Levkojen, die in feuriger Pracht auf dem Geländer der offenen Halle prangten, welche Pridvor heißt. Den Pridvor, diesen baulichen Charakterzug am echt rumänischen Wohnsitz, sei er Hütte oder Palast, deckt die Verlängerung des Schindeldaches, darunter Rundbogen aus weißem Mauerwerk auf Holzsäulen ruhen; seine luftigen Arkaden verleihen dem Gebäude, ob groß oder klein, das Gepräge der Anmut und Gastlichkeit. "

Aus "Der Haiduck" von Bucura Dumbrava, Ausgabe (1912)

 


Die Fotos stammen größtenteils von unserer Reise "Herrenhäuser der Walachei". Hier findet man Beispiele für den im obigen Text genannten Pridvor . Schöner als Bucura Dumbrava kann man den typisch rumänischen Wohnsitz nicht beschreiben. Man möchte recht lange dort verweilen, um in die herrlichen Gärten hinauszuschauen.                            4/2017


Schöne Sätze

"Vom Hochufer von Braila bis zu jenem von Galati erfüllt das Tal des Siret die Seele mit Hoffnungen. Es ist ein Leib aus Erde, den leidenschaftliche Naturgewalten durchfurcht und mit Verlangen befruchtet haben. Sie haben dem Menschen alles versprochen und nichts für sicher gewährt - nur die Hoffnung, diese Kraft, die es unserem Herzen ermöglicht, dem Dasein die Stirn zu bieten, indem sie es nie ganz zufrieden werden lässt und seinen Kampfmut stärkt."

Panait Istrati: Tata Minca                                                                                                                                               2/2017


Freude und Inspiration

... war mir die Recherche-Reise im September 2016 in Rumänien - dem Handlungsort meiner Romanreihe.

Das historische Bukarest, damals "Klein-Paris" genannt, war eines der Ziele, bevor es auf eine genussvolle Rundreise durch die Walachei ging mit zwei kleinen Abstechern nach Transsilvanien.

BUCURESTI - BUKAREST

Viele Gebäude entstanden Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts und wurden nach französischem Vorbild erbaut. Darunter mischen sich immer wieder kleine orthodoxe Kirchen im typisch rumänischen Stil.  Gründungsvater Bukarests war kein Geringerer als Fürst Vlad Tepes, der heute über die Ruinen des alten Fürstenhofes und die älteste Kirche der Stadt wacht.

Weine und Herrenhäuser der Walachei

Rumänien schaut auf eine 6000 Jahre alte Weingeschichte zurück.  Grund genug, das Land genussvoll zu bereisen und dabei den Spuren meines Titelhelden durch Muntenia und Oltenia zu folgen.

Liebevoll restaurierte Bojarenhäuser in herrlichen Landschaften laden zu Tisch für ein köstliches Mahl mit edlem Tropfen.

Auf der Route liegen geschichtsträchtige Schlösser, Burgen und Festungen sowie prächtige Klosteranlagen, die ich in meinem Reisebericht beschrieben habe und u.a. auf meiner jimdo-Seite zu sehen sind.

Bäuerliches Rumänien

Auch das damalige Leben der Bauern mit ihren vielfältigen Traditionen und ihrem Kunsthandwerk wird in den groß-artigen Dorfmuseen des Landes lebendig gehalten. Neben dem bekannten Astra-Museum in Sibiu/Hermannstadt, ist das Dorfmuseum in Bukarest "Dimitrie Gusti" einen Besuch wert, vor allem aber das Freilichtmuseum in Golesti (nahe Pitesti). Haus und Hof aus sämtlichen Regionen Rumäniens sind dort begehbar, typische Dorfstraßen führen zur Kirche und der ersten Schule der Walachei . Hier fand ich Einlass in die in Band 4 beschriebenen Erdhäuser Olteniens, wo Nicolae auf der Obstplantage mit Matilda nicht nur Birnen gepflückt hat.



Geniale Sätze

... für BUCHLIEBHABER auf schön gestalteten Karten von INFLUENZA BOOKOSA

 "Ein Leben mit LESEN"

Kartenabdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Modler

> www.influenza-bookosa.de                                                                                                                                        8/2016


Zitat

"Das Gelesene hört sich an wie eine wohlklingende Melodie."

Ina Tomec - Autorin und Musikerin - über Nicholas - Zwischen den Welten                                                                   7/2016


Freude

Was für ein Ritterschlag!

Als solchen habe ich die Rezensionen der Lektorin Christine Hochberger (Rezensent: Buchkritik) zu den ersten beiden Bänden empfunden. Sie umreißen exakt, was mir besonders am Herzen liegt: meine Romanfiguren und Rumänien. Darum möchte ich sie hier auszugsweise anführen.

Die vollständigen Rezensionen lesen Sie bitte auf Amazon oder auf meiner Jimdo-Seite.                                               7/2016

"Die wunderbare, klangvolle Sprache der Autorin hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen. Ich habe die bisher vierbändige Reihe um Nicholas (später Nicolae) zufällig in der Messebuchhandlung der Leipziger Buchmesse entdeckt ... und lange hin und her überlegt. Vielversprechende Klappentexte, aber BoD ... und nicht unbedingt günstig. Heute weiß ich, dass dieses Buch [...] so manche Verlagsveröffentlichung weit übertrifft. Jeden Euro, den ich in die Serie gesteckt habe, bekam und bekomme ich auf einzigartige Weise zurück."

"Die Autorin hat jeder Figur, ob Haupt- oder Nebenfigur einen scharf umrissenen, eigenen Charakter verliehen, Charaktere, die aus sich selbst heraus denken, sprechen und handeln. Nichts wirkt aufgesetzt oder klischeehaft.
Selten wurden mir derart faszinierende Bilder von Rumänien vor Augen geführt. Wenn ich nicht wüsste, dass Frau Porter im hohen Norden Deutschlands lebt, hätte ich sie in Rumänien angesiedelt. Die Autorin hat jedoch nicht nur, was Land und Leute betrifft, hervorragend recherchiert, sondern auch die Historie glaubwürdig wiedergegeben."



Platz für

Mit einer frischen Hamburger Brise hat Geschäftsinhaber Jan Börms im April 2016 seine kleine, feine Buchhandlung in Rellingen eröffnet. Gleich wenn man den Laden betritt, empfängt einen eine elegant-gemütliche Atmosphäre, die zum Stöbern einlädt.  Das Außergewöhnliche: Sämtliche Bücher sind mit der Front ausgestellt - im wahrsten Sinne des Wortes ansprechend! Die Internetseite www.lesestoffundmehr.de ist Programm, denn neben Büchern gibt es auch Spiele und Tickets für diverse Veranstaltungen sowie Hilfe bei antiquarischer Suche.                                                             5/2016


Erinnerung

Rückblick auf die Leipziger Buchmesse 2016

Wie war's denn??? 

Rückblicke, Einblicke, Ausblicke ...

Im nebenstehenden Interview erzähle ich über die Messe-Lesung, gewähre Einblicke in den Charakter der Titelfigur und zeige Parallelen der historischen Saga zur heutigen Zeit auf. Außerdem plaudere ich aus dem aktuellen 4. Band und verrate, warum Rumänien der Haupthandlungsort meiner Romanreihe ist.   >> Zum Interview auf meiner Jimdo - Seite                   3/2016

Download
Interview zur Lesung: "Die Nicolae-Saga und ihre Aktualität"
Retrospektive Leipziger Buchmesse 2016.p
Adobe Acrobat Dokument 21.9 KB